HTC Desire rooten und Android 2.3 installieren

Das HTC Desire wird standardmässig mit HTC Sense ausgeliefert. Dies ist eine angepasste Benutzeroberfläche für Android von HTC. Was das Gute daran ist, weiss ich auch nicht. Die Benutzeroberfläche von den anderen Android-Geräten gefielen mir viel besser. Das war der Hauptgrund, wieso ich mein HTC Desire rootete und Android 2.3 ohne HTC Sense installierte.

Wichtig
Ich übernehme keine Haftung für entstandene Schäden. Die Garantie kann verloren gehen. Sichert zuerst all eure Daten. Angeblich kann man mit einem Tool von HTC das HTC Desire wieder zurücksetzen. Das habe ich jedoch nicht ausprobiert, da ich keine Probleme hatte und mir Android 2.3 ohne HTC Sense sehr gefällt. Viel Erfolg!

Rooten
Als erstes muss man sein HTC Desire rooten. Dies ist mittlerweilen sehr einfach geworden. Man braucht lediglich ein USB-Kabel und die Software unrevoked3.

Das HTC Desire muss zum Rooten im USB Debugging Modus am Computer angeschlossen werden. Den Punkt USB Debugging findet man im Menü EinstellungenAnwendungenEntwicklung. Dort muss die Checkbox bei USB Debugging aktiviert sein.

Danach lädt man die Software unrevoked3 von der Webseite http://unrevoked.com/recovery/ herunter. Am einfachsten geht dies mit wget:

$ wget http://downloads.unrevoked.com/recovery/3.32/reflash.tar.gz

Jetzt entpackt man die Software:

$ tar -xvzf reflash.tar.gz

Der Rootvorgang muss unter dem Root-User gestartet werden. Deshalb wird die Software mit sudo gestartet:

$ sudo ./reflash

Um den Rootvorgang zu starten, drückt man auf OK. Danach bootet das Mobiltelefon mehrmals neu. Den aktuellen Status kann man immer im Fenster von unrevoked3 beobachten. Am Schluss zeigt die Software Done an.

Somit ist das HTC Desire gerootet. Dies erkennt man darunter, dass die Software Superuser installiert wurde.

Android 2.3
Android 2.3 kann mit einem Custom Rom auf das HTC Desire installiert werden. Das Custom Rom heisst Oxygen.

Zuerst lädt man das Custom Rom Oxygen 2.0 herunter:

$ wget http://download.oxygen.im/roms/update-oxygen-2.0-RC6-signed.zip

Das ZIP-Archiv muss nicht entpackt werden. Man kopiert es lediglich auf die SD-Karte vom HTC Desire. Hierfür muss der Festplattenmodus aktiviert sein, damit man auf die SD-Karte zugreifen kann.

$ cp update-oxygen-2.0-RC6-signed.zip /media/android_sdcard/

Dann schaltet man das HTC Desire aus und wieder ein. Beim Einschalten hält man die Lautstärke Leiser Taste gedrückt, damit man ins Bootmenü kommt.

Jetzt löscht man das komplette Gerät. Das macht man im Menüpunkt Clear Storage. Mit den Lautstärketasten navigiert man im Menü zum Menüpunkt Clear Storage und mit der Anschalttaste bestätigt man den Menüeintrag. Der Löschvorgang muss mit der Lautstärke Lauter Taste bestätigt werden.

Danach bootet das Gerät automatisch neu. Beim Booten muss man direkt wieder ins Bootmenü mit der Lautstärke Leiser Taste geraten! Bootet das Gerät durch, muss man den Schritt Clear Storage wiederholen!

Ist man wieder im Bootmenü, wählt man den Menüpunkt Recovery und dann instal zip from sdcard. Der Menüpunkt install zip from sdcard wird mittels Trackball angewählt. Dann wählt man choose zip from sdcard. Dort wird unser Custom Rom mit dem Dateinamen update-oxygen-2.0-RC6-signed.zip aufgelistet. Dieses wird ausgewählt mit im nächsten Menü mit Yes – Install update-oxygen-2.0-RC6-signed.zip bestätigt. Dann wird das Custom Rom installiert. Die Installation ist fertig, wenn auf dem Bildschirm Install from sdcard complete erscheint.

Mit der Zurücktaste geht man ein Menü zurück und wählt dann Reboot System. Jetzt ist Android 2.3 auf dem HTC Desire installiert.

Fazit
Nach einigen Tagen nach der Installation von Android 2.3 kann ich ein Fazit ziehen. Die Installation von Android 2.3 hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt!

Mir gefällt vor allem, dass die HTC Sense Oberfläche nicht mehr vorhanden ist. Die Original Android Oberfläche gefällt mir viel besser. HTC hat in meinen Augen die Oberfläche verschlimmbessert.

HTC Sense beinhaltet eigene Software, welche ich nie benötigte. Dies sind unter anderem Apps für Twitter, Facebook und Aktien. Diese Apps lassen sich auch nicht deinstallieren. Ich habe die Twitter-App einmal ausprobiert, doch mir gefällt die ofizielle Twitter-App von Twitter viel besser. Die anderen habe ich gar nie verwendet.

Einige Apps wurden von HTC auch verändert bzw. ausgetauscht. So zum Beispiel der Musikplayer, die SMS-App, die Telefon-App, die Fotografieren-App und die Bilder-App. Der Musikplayer von HTC fand ich nie angenehm zum Bedienen. Ich verwendete immer DoubleTwist. Der Musikplayer von Android hingegen gefällt mir sehr. Die SMS-App sieht etwa gleich aus, wobei die SMS-App von Android besser ins Gesamtbild vom Android-System passt. Auch die Kamera entspricht mir mehr. Als ich zum ersten mal die Bilder-App von einem Samsung Glaxy S sah, gefiel mir diese viel besser. Man kann viel einfacher durch die vielen Bilder navigieren. Mit dem Android 2.3 System hat man auch diese Bilder-App installiert.

Auch die Tastatur finde ich viel angenehmer zum Bedienen. Obwohl die Tasten etwas kleiner ausfallen, als bei der HTC Sense Tastatur, vertippe ich mich viel weniger!

Weiter ist mir aufgefallen, dass das zoomen mit zwei Fingern in Google Maps sowie im Browser keinen “Ruckler” mehr hat am Schluss. Dieses ruckartige Bewegen habe ich schon oft festgestellt, hat mich jedoch nie gross gestört. Diesen Bug habe ich jetzt nicht mehr.

Mit dem Custom Rom Oxygen werde ich auch sehr schnell mit Updates versorgt. Es dauert immer sehr lange, bis HTC neue Softwareversionen anpasst und an den Mobilfunkprovider weitergibt. Dann muss ich warten, bis mein Provider noch einige Anpassungen vorgenommen hat. Dies hab beim Update auf Android 2.2 sehr lange gedauert. Diese Wartezeiten habe ich jetzt nicht mehr.

Was mich auch erstaunt ist, dass der Akku gefühlt länger hält. Ich habe keine genauen Tests durchgeführt, jedoch hält der Akku in meinen Augen massiv länger. Am Abend hatte ich immer noch so um die 15% Restakku. Jetzt nach der Neuinstallation habe ich noch 30% Restakku. Dieser Unterschied ist für mich sehr spürbar.

Zwei Sachen hat HTC jedoch sehr gut in der HTC Sense Oberfläche implementiert. Man konnte eine Zeit angeben, wie lange man das Entsperrmuster nicht eingeben will. Diesen Wert hatte ich auf 15 Minuten eingestellt. Entsperrte ich das HTC Desire, musste ich 15 Minuten lang kein Entsperrmuster mehr eingeben. Beim original Android muss man jedes mal beim Entsperren das Entsperrmuster eingeben (ausser man deaktiviert es komplett). Dies finde ich etwas schade.

Auch konnte man mit der Telefon-App von HTC die Kontakte einfacher durchsuchen. Die App von HTC zeigte eine mit jeweils drei Buchstaben beschriftete Nummerntastatur (wie man es von den herkömmlichen Mobiltelefonen her kennt). Dann konnte man direkt eine Nummer eingeben und telefonieren oder wie bei einer SMS einen Namensteil eintippen, was die Kontakte durchsuchte. Ich habe mich an diese etwas spezielle Methode sehr schnell gewöhnt und fand diese erstklassig!

Schlussendlich darf ich sagen: Die HTC Sense Oberfläche finde ich so unpraktisch und schlechter als die original Android Benutzeroberfläche, dass ich jedem interessierten das Update auf Android 2.3 ohne HTC Sense empfehle! Hätte ich ein Mobiltelefon mit der normalen Android Oberfläche, würde ich das installieren von Android 2.3 vielleicht nicht empfehlen. Natürlich machte das ganze herumspielen an meinem Android Mobiltelefon auch sehr viel Spass!

Wenn ihr noch Fragen habt, eine bestimmte Information benötigt oder wenn ich etwas testen soll, könnt ihr auf dieser Seite einfach einen Kommentar hinterlassen.

Links und weitere Informationen

16 thoughts on “HTC Desire rooten und Android 2.3 installieren”

  1. Unrevoked hat bei mir unter Windows 7 (64bit) nicht funktioniert. Habe dann eine Ubuntu Live CD verwendet.

    Falls “Firmware too new.” angezeigt wird: einfach wiederholen. Beim 2. Durchlauf hat es bei mir dann funktioniert…

  2. Danke für die Zusammenfassung – werd ich heute abend auch gleich durchführen 🙂

    Ein paar Gedanken dazu:
    – Teste mal twicca als Twitter-App. Gefällt mir noch besser als die offizielle 🙂
    – Wenn ich das im Emulator richtig gesehen hab, dann unterstützt der Android-Musikplayer das Einfügen von Liedern in die aktuelle Playlist. Ein Feature das ich beim HTC Player sehr vermisst habe.
    – Zum weitern Verbessern der Akkulaufzeit verwende “Juice Defender”. Ist definitiv das Geld wert. Wenn das Gerät gerootet ist, kann man sogar den Prozessor heruntertakten, wenn er nicht gebraucht wird.
    – Das Handling des Entsperrmusters kannst du mit einem Profile-Tool wie “Setting Profiles” verbessern. Übrigens eine extrem gute app!

    Die grundsätzlichen Neuerungen in Android 2.3 werd ich mir mal noch anschauen. Dass das einfache Durchsuchen des Telefonbuchs allerdings nicht funktioniert ist sehr schade. Fand ich super. Ich werds mal im Android-Bugtracker als Featurewunsch eintragen, falls es noch nicht drin is t:)

    • Hey Danilo

      Toll, dass dus auch probierst. Ich hoffe es klappt alles.

      Twicca habe ich getestet. Die offizielle Twitter-App gefällt mir immernoch am besten. Auch Twidroyd konnte mich nicht überzeugen.

      Die aktuelle Playlist kann nun ganz einfach ergänzt werden.

      Juice Defender habe ich installiert. Mal schauen. Merci für die Tipps.

      Was mir jetzt noch in den Sinn kommt: Die Energiesteuerungswidgets sind jetzt viel besser! Man kann extrem viel mehr einstellen.

      Hier gibt es die Android 2.3 Highlights: http://developer.android.com/sdk/android-2.3-highlights.html

  3. hey mänu!!!

    merci för die aläitig! dipdop gange, aber notürli nor met ubuntu… met win7 x64 hanis ned änebrocht…

    das esch jo RC 6 vom oxygen rom… hend ehr scho mou en nöiere release probiert?

    greets

    • Hey Arno!

      Tja. Es isch gloubs eifach eifacher schnell es Live Linux z boote und denn das vo dete uus z erledige, weder no probiere so komischi triiber z installiere.

      Ha gar ned gseh, dass d RC7 vorhande isch. Aber ech ha mitem Oxygen Updater grad vorher schnell es Update uf RC7 gmacht: es funktioniert wunderbar! Dreimal klicke, z säckli usem päckli, und fertig!

      Optisch het de Homescreen gänderet. De isch komplett neu. Gseht au guet uus. Aber dör das isch das Energieverwaltungswidget weer weniger toll worde… 😉 Gseht so uus, als obs jetzt s echte Android Homescreen-Gui hätti und vorher ergend es Oxygen-Teil..!?

      * Changelog Oxygen RC7: http://wiki.oxygenrom.com/index.php/Changelog#.5BROM-AOSP_GRH78C.5D_Oxygen_v2.0-RC7 (aber es het kei grossi highlights). Di nächscht Version chonnt erscht wenn Google s Gingerbread OTA verteilet.

      * Infos zum RC7: http://oxygenrom.com/viewtopic.php?f=3&t=71

      Eifach wunderbar! 😉

      Grz
      Mänu

      /Edit: Das Homescreen-Gui von RC6 gefiel mir besser. Aber downgraden will ich nicht. Tjano.

  4. An Reflash stört mich übrigens, dass das Ding nicht Open Source ist. Ich lasse nicht gerne Binaries als Root laufen, von denen ich nicht genau weiss, was sie tun :/

  5. Hej Mänu

    Supper Bitrag. Nome no en chlini Kritik: Fass dech chörzer em Fazit (Wikipedia sagt: Kurze und präzise Zusammenfassung der zentralen Aussagen und der wichtigsten Ergebnisse der Arbeit
    ). Aber das gfalltmer, dass ezt regelmässig Bloggisch 🙂

    Gruess us Hannn… burg oder so

    Büsche

    • Hey Büsche

      Merci. 😉 Denn ischs halt e “Bericht über die Postinstallation” 😉 oder so.

      Momou. Vellecht chas ja öpper bruuche… Weisch nie.

      Gruess uns Hanov *hust* burg.

      Mänu

  6. hey,
    ich habe ein Desire Z und möchte gerne die 2.3 Version von Oxygen. Kann die leider aber nirgend downloaden. Kann mir bitte jemand helfen.
    Danke
    Gruß

Leave a Comment