Ein DHCP-Server unter Debian einrichten

DHCP steht für Dynamic Host Configuration Protocol. Mit einem DHCP-Server kann man Clients in einem Netzwerk automatisch eine IP-Konfiguration zuweisen. Somit muss man bei den Clients nicht manuell eine IP-Konfiguration vornehmen. Meistens wird über den DHCP-Server die IP-Adresse des Clients, die Subnetzmaske vom Netzwerk, der Default-Gateway und der zu verwendende DNS-Server verteilt.

Read moreEin DHCP-Server unter Debian einrichten

IP-Adressen in DenyHosts wieder zulassen

DenyHosts kann dazu verwendet werden, BruteForce-Angriffe abzuwehren. DenyHosts durchsucht Logfiles auf fehlerhafte Logins und sperrt diese nach einer gewissen Anzahl. Blöd ist nur, wenn man sich selber raussperrt. Mit meinem kleinen Skript kann man eine IP-Adresse in DenyHosts wieder entsperren.

Read moreIP-Adressen in DenyHosts wieder zulassen

Samba/CIFS Filesysteme vor dem Herunterfahren automatisch umounten

Oft dauert das Herunterfahren von Linux-Systemen sehr lange, weil noch Samba bzw. CIFS-Filesysteme gemountet sind. Diese Filesysteme können jeweils nicht sauber ausgehängt werden, was lange dauert. Deshalb hängt man diese am besten vor dem Herunterfahren der Maschine aus.

Read moreSamba/CIFS Filesysteme vor dem Herunterfahren automatisch umounten

Gesamter Traffic über DNS tunneln mit OzymanDNS

An öffentlichen Plätzen oder in Cafes gibt es oft öffentliche Hotspots. Manchmal verlangen diese eine Registrierung oder sind nur nutzbar, wenn man bezahlt. Interessant dabei ist, dass DNS-Anfragen auch ohne Anmeldung aufgelöst werden. Jetzt kann man den gesamten Traffic über DNS tunneln und so ohne Anmeldung im Internet surfen.

Read moreGesamter Traffic über DNS tunneln mit OzymanDNS