Systeminformationen auf dem Desktop anzeigen mit conky (.conkyrc)

Mit conky kann man ganz einfach auf dem Desktop Informationen zum System anzeigen lassen. So zum Beispiel der Hostname, die CPU-Auslastung, Memoryverbrauch, Dateisysteme, abgespielte Musik, Netzwerkkonfigurationen und noch viel mehr. Konfiguriert wird conky in der Konfigurationsdatei ~/.conkyrc.

Read moreSysteminformationen auf dem Desktop anzeigen mit conky (.conkyrc)

Ein DHCP-Server unter Debian einrichten

DHCP steht für Dynamic Host Configuration Protocol. Mit einem DHCP-Server kann man Clients in einem Netzwerk automatisch eine IP-Konfiguration zuweisen. Somit muss man bei den Clients nicht manuell eine IP-Konfiguration vornehmen. Meistens wird über den DHCP-Server die IP-Adresse des Clients, die Subnetzmaske vom Netzwerk, der Default-Gateway und der zu verwendende DNS-Server verteilt.

Read moreEin DHCP-Server unter Debian einrichten

Samba/CIFS Filesysteme vor dem Herunterfahren automatisch umounten

Oft dauert das Herunterfahren von Linux-Systemen sehr lange, weil noch Samba bzw. CIFS-Filesysteme gemountet sind. Diese Filesysteme können jeweils nicht sauber ausgehängt werden, was lange dauert. Deshalb hängt man diese am besten vor dem Herunterfahren der Maschine aus.

Read moreSamba/CIFS Filesysteme vor dem Herunterfahren automatisch umounten

Meine Konfigurationsdatei für vi (.exrc)

Der klassische Texteditor vi (nicht vim) kann man über die Datei .exrc im Homeverzeichnis konfigurieren.

Ich mag den verbesserten vi-Editor vim (Vi IMproved) zwar mehr, jedoch ist dieser nicht auf allen Systemen vorhanden. Deshalb habe ich mir auch eine Konfigurationsdatei für vi gemacht.

Read moreMeine Konfigurationsdatei für vi (.exrc)